Historie

Die Mannheimer Versicherungsgesellschaft wurde am 2. Mai 1879 von sechs Geschäftsleuten in Mannheim gegründet und nahm fünf Monate später den Geschäftsbetrieb auf. Obwohl es in der Gründungsurkunde heißt, dass der "Zweck der Gesellschaft die Pflege aller Branchen des Versicherungswesens" sei, betätigte sich die Mannheimer die ersten 20 Jahre nur als Transportversicherer. Heute deckt sie ein breites Feld an Versicherungssparten und Finanzdienstleistungen ab.


1879

Gründung der Mannheimer Versicherungsgesellschaft, vorerst reiner Transportversicherer

1899

Mannheimer wird Kompositversicherer: Aufnahme der Sparten Unfall, Haftpflicht, Einbruchdiebstahl und Glas

1923

Übernahme der 1922 gegründeten Kronos Deutsche Lebensversicherungs-Bank AG; später Umbenennung in Mannheimer Lebensversicherungs-Gesellschaft AG

1991

Gründung der Mannheimer Krankenversicherung AG

1998

Neue Konzernstruktur: Mannheimer AG Holding als Obergesellschaft, bisherige Mannheimer Versicherung AG wird als Schaden- und Unfallversicherer neu gegründet und Tochter der Holding

1999

Gründung der mamax Lebensversicherung AG als Online-Lebensversicherer

2003

Übertragung der Mannheimer Lebensversicherung AG-Bestände auf die Auffanggesellschaft Protektor Lebensversicherungs-AG

2004

Kapitalerhöhung durch die österreichische Versicherungsgruppe UNIQA. Hierdurch hält UNIQA über 75 % der Aktien der Mannheimer AG Holding.

2005

Mannheimer Krankenversicherung AG wird eine unmittelbare Tochter von UNIQA

2009

Rückkauf der Mannheimer Krankenversicherung AG durch die Mannheimer AG Holding

2012

Continentale Versicherungsverbund erwirbt von UNIQA Mehrheit an der Mannheimer AG Holding

2013

Continentale Versicherungsverbund wird alleiniger Anteilseigner der Mannheimer Versicherung AG

Diese Seite
drucken
als Lesezeichen